Entlang der Attel

Radtour von Grafing nach Aßling

Tourdaten:

STRECKE
32,9 km
DAUER (∅ 15 km/h)
2:12 h
BERGAUF
200 Hm
BERGAB
200 Hm

Radtour von Grafing nach Aßling und zurück entlang der Attel

"Entlang der Attel" nennt sich eine Radrunde, die im Freizeitführer des Landkreises Ebersberg zu finden ist. Die Radtour, die zusammen mit dem ADFC Ebersberg konzipiert wurde, beginnt am Bahnhof in Grafing. Die 33 Kilometer lange Radexkursion leitet uns durch den ländlich geprägten Südosten des Landkreises Ebersberg. Über Straußdorf und Tegernau erreichen wir östlich von Emmering die Attel und folgen dem Fluß über Aßling wieder zurück nach Grafing. Der erste Teil der Radtour führt uns durch hügelige Landschaften mit kleineren Steigungen. Vor Straußdorf muss eine steilere Steigung gemeistert werden. Der zweite Abschnitt, der sich zumeist in Flussnähe bewegt, ist deutlich flacher. Hier ist auch der Anteil an Schotterwegen deutlich höher. Durchgängig beschildert ist diese Radrunde nicht. Orientieren kann man sich an den Radwegweisern mit der grünen 8. Leider funktioniert das nicht lückenlos, daher gehört eine Fahrradkarte mit ins Gepäck.

Charakter:

33 Kilometer lange Radtour, die über wenig befahrene Straßen, geteerte Radwege und über entlang der Attel über Schotterwege führt. Ingesamt ist das Gelände hügelig, der Rückweg im Bereich der Attel führt durch flaches Terrain. Zu Beginn gilt es vor Straußdorf eine steile Steigung zu bewältigen. In Grafing, Straußdorf und Aßling kommt man kurzzeitig mit etwas höherem Verkehrsaaufkommen in Berührung.

Beschilderung:

Die Runde ist als solche nicht beschildert und man kann man sich bei den Radwegweisern teilweise an der grünen 8 orientieren. Eine Radkarte sollte im Gepäck dabei sein.

Anfahrt:

Mit der S 4 Richtung Ebersberg nach Grafing Stadt.

Streckenverlauf:

Grafing - Straußdorf - Ast - Eschenloh - Tegernau - Gersdorf - Heimgarten - Hirschbichl - Bruckhof - Furth - Angelsbruck - Holzen - Aßling - Grafing

Passende Fahrradkarten bei Amazon.de:

Wegbeschreibung:

Wir verlassen den Bahnhof Grafing Stadt und wenden uns nach dem Bahnsteig an der Querstraße nach rechts. Wir radeln vor zu Bahnhofstraße, halten uns links und folgen der Straße zum Marktplatz. Nun biegen wir links ab, fahren rechts an der Bäckerei Kreitmaier vorbei und biegen gleich nach der Kirche St. Ägidius rechts in die Mühlenstraße ein. Dieser folgen wir immer geradeaus durch Grafing hindurch, bis diese bei der Höllmühle in einen Forstweg übergeht. Durch das Waldstück gelangen wir zu einer Querstraße und wenden uns nach links. Unsere Straße vollzieht eine Rechts- sowie eine Linkskurve und leitet uns im Anschluss in einem steilen Anstieg hinauf nach Straußdorf. Im Ort treffen wir auf die Grafinger Straße, biegen rechts ab und passieren die Kirche St. Johannes der Täufer.

Wir verlassen Straußdorf und verlassen die Landstraße bei der ersten Gelegenheit schräg links über einen geschotterten Feldweg. Dieser leitet uns in einem großzügigen Linksbogen zu einem Waldstück, welches wir touchieren. Nach dem Wäldchen kommen wir zu einer Weggabelung und halten uns links. Im Anschluss radeln wir durch den Weiler Ast und von dort weiter nach Eschenloh. In Eschenloh treffen wir auf eine Querstraße und biegen links ab. Nach einem Rechtsbogen fahren wir aus der kleinen Ortschaft hinaus und erreichen wenig später Tegernau. Dort treffen wir auf eine Landstraße und biegen rechtshaltend in diese ein. Über die Landstraße erreichen wir Gersdorf und radeln durch die Ortschaft. Kurz vor dem Ortsende verlassen wir die Hauptstraße vor einem Bauernhof linkshaltend (gelber Wegweiser "Heimgarten" und Radwegweiser "Hirschbichl").

Wir radeln aus Gersdorf hinaus und folgen der Teerstraße nach Heimgarten. Nach dem Weiler vollzieht unsere Straße an einem Waldstück einen Linksknick. Über Killihausen erreichen wir schließlich Hirschbichl und wenden uns dort an der Querstraße nach links. Bei der nächsten Gelegenheit biegen wir rechts und gleich nochmal rechts in die Straße "Am Steinberg" ein. Diese leitet uns aus Hirschbichl hinaus und zum Südrand von Mühlbichl, an dem wir wiederum auf eine Querstraße treffen. Wir fahren nach rechts und weiter nach Bruckhof. In Bruckhof biegen wir links in die Staatsstraße ein, überqueren die Attel und verlassen diese kurz nach der Brücke gleich wieder rechtshaltend. Über eine Teeerstraße radeln wir südwestwärts und durchqueren ein Waldstück. Nach einem Gebäude treffen war an einem Waldrand auf eine Verzweigung und biegen rechts ab (gelber Wegweiser "Furth").

Die Teerstraße leitet uns an den Weilern Furth und Obermühle vorbei. Nach Obermühle verlassen wir die Straße in einer Rechtskurve leicht linkshaltend und behalten so unsere Grundrichtung bei. Im Anschluss treffen wir bei Ried auf eine Querstraße und wenden uns nach links. In südlicher Richtung fahren wir weiter nach Angelsbruck und kommen nach einer Rechtskurve wiederum zu einer Querstraße. Wir halten uns links, überqueren die Attel und biegen bei der folgenden Kreuzung rechts ab. In westlicher Richtung kommen wir zu einer Landstraße, wenden uns nach rechts und radeln zur Attelbrücke kurz vor Kronau. Noch vor der Brücke biegen wir links in einen Schotterweg ein und folgen der Attel ostwärts. Später wechseln wir auf die rechte Seite des Flusses und bleiben weiterhin am Ufer. Sobald wir einen Querweg erreichen, führt uns der Weg rechtshaltend von der Attel weg.

Wenig später treffen wir auf einen nächsten Querweg und fahren linkshaltend nach Holzen hinauf. Dort vollzieht unser Weg einen Rechtsknick und in nördlicher Richtung verlassen wir Holzen auf einer Teerstraße. Kurz nach dem Passieren des Weilers Sonnenreit kommen wir zu einer Verzweiung und fahren links in einen Feldweg hinein. Wir radeln hinunter zur Attel, überqueren diese und erreichen wenig später Aßling. Dort biegen wir an der Querstraße nach dem Friedhof links und gleich wieder rechts ab. Über den Attelweg kommen wir zum Kirchplatz, wenden uns nach rechts und verlassen die große Straße sofort bei der nächsten Möglichkeit sofort wieder linkshaltend. Der Fischerweg bringt uns zurück zur Attel, welche wir nochmals überqueren. Gleich nach der Brücke biegen wir links ab und folgen dem Schotterweg parallel zum Fluss.

Der geschotterte Weg entfernt sich später vom Ufer und wir lassen die folgenden beiden Abzweige rechts liegen. Bei der dritten Verzweigung biegen wir scharf links ab und überqueren kurz darauf den Schwarzgraben. Nach der Brücke wenden wir uns nach rechts und erreichen nach einem Gehöft wieder die Straße zwischen Grafing und Straußdorf, die wir vom Hinweg schon kennen. Wir biegen links ab und können alternativ bei der folgenden Linkskurve rechts zur Baumgartenmühle einbiegen. Bei der Höllmühle am Südrand von Grafing treffeen wir wieder auf die Mühlenstraße. Über die Mühlenstraße kehren wir zurück zur Rotter Straße, wenden uns nach links und fahren über den Marktplatz und die Bahnhofstraße zurück zum Bahnhof von Grafing Stadt.




Anzeige
Anzeige

Bewertungen:

noch keine Bewertung vorhanden
Es ist noch keine Bewertung vorhanden.
Jetzt eine Bewertung schreiben
Anzeige