Bockerlbahn-Radweg

Radtour von Landau an der Isar nach Postmünster

 51,3 km
 346 m
 299 m
3:25 h (∅ 15 km/h)

Über den Bockerlbahn-Radweg von Landau an der Isar über Arnstorf nach Postmünster


Auf einer Strecke von 24 Kilometern schnaufte einst die Bockerlbahn von Landau an der Isar nach Arnstorf durch das niederbayerische Hügelland. Im Jahre 1994 wurde die Bahnstrecke stillgelegt. Auf der ehemaligen Bahntrasse entstand der Bockerlbahn-Radweg, welcher fünf Jahre später eröffnet wurde. Statt der Bahn mühen sich nun Radfahrer auf der praktisch verkehrsfreien Strecke von Landau an der Isar nach Arnstorf. Von Arnstorf führt der Bockerlbahn-Radweg über verkehrsarme Straßen weiter nach Postmüster und mündet dort in den Rottalradweg. Im von Postmünster drei Kilometer entfernten Pfarrkirchen besteht für Tagesausflügler Bahnanschluss.

Charakter:

48 Kilometer langer Radweg, der zwischen Landau und Arnstorf mit teils längeren aber moderaten Steigungen aufwartet. Nach Arnstorf wird das Terrain etwas hügeliger, die Anstiege bleiben aber weiterhin im Rahmen. Am Ortseingang vor Arnstorf und am kurzen Abschnitt zwischen Reith und Kleinmünchen radelt man über Schotterwege, der Rest der Strecke führt ausschließlich über asphaltierte Radwege und verkehrsarme Straßen. Zwischen Landau und Arnstorf ist der Radweg beinahe verkehrsfrei.

Beschilderung:

Sehr gut und lückenlos beschilderter Radweg.

Anfahrt:

Mit der Bahn nach Landau an der Isar. Landau an der Isar liegt an der Bahnstrecke München - Freising - Landshut - Plattling - Passau (Fahrplan und Buchung). Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer einen Tag lang durch ganz Bayern.

Streckenverlauf:

Landau an der Isar - Möding - Wildthurn - Aufhausen - Haunersdorf - Simbach - Zwilling - Arnstorf - Hainberg - Geiseldorf - Petersdorf - Holzham - Reith - Kleinmünchen - Schönau - Postmünster - Pfarrkirchen

Passende Fahrradkarten bei Amazon.de:

Wegbeschreibung:

Wir verlassen den Bahnhof in Landau an der Isar und biegen linkshaltend in die Bahnhofstraße ein, der wir in nordöstlicher Richtung folgen (Schild "Zum Isarradweg und Bockerlbahn-Radweg). In einer sanften Linkskurve verlassen wir die Bahnhofstraße nach rechts und schlagen den Bockerlbahn-Radweg ein (Schild "Aufhausen und zum Isarradweg"). Bis Arnstorf ist die Richtung durch die ehemalige Bahntrasse eindeutig vorgegeben. Der Radweg leitet uns zur Bockerlbrücke, über die wir die Isar überqueren. Die 1903 erbaute Bockerlbrücke war damals die längste selbsttragende Stahlbetonbrücke Bayerns. Nach der Brücke folgen wir dem Radweg zu einer Querstraße, die wir überqueren. Danach leitet uns der kurvige Streckenverlauf an einigen Häusern und an der Sankt-Josefs-Kapelle vorbei.

Nach der Kapelle fahren wir durch den südlichen Ausläufer von Landau hindurch, verlassen die Stadt und treffen auf eine weitere Querstraße. Auch hier halten wir unsere Grundrichtung bei und überqueren die Straße. Der Radweg bringt uns in südöstlicher Richtung zu einer Landstraße, der wir nun folgen. Wir passieren Möding und Wildthurn und überqueren die Landstraße nach Wildthurn linkshaltend. Wenig später gelangen wir nochmals zu einer Querstraße, die wir überqueren. Eine Brücke leitet uns im Anschluss über die Vils und später durchfahren wir in einem Rechtsbogen Aufhausen. In Aufhausen kreuzen wir den Vilstalradweg. Wir radeln immer geradeaus weiter und kommen nach dem Ortsende zu einer Landstraße und überqueren diese. Danach radeln wir weiter nach Haunersdorf.

Wir durchfahren Haunersdorf in einem langgezogenen Linksbogen. Danach leitet uns der Radweg in gleichmäßiger Steigung bergauf und in ein Waldstück hinein. Immer noch ansteigend bringt uns der Weg durch den Wald hindurch. Sobald wir das Waldstück hinuter uns gelassen haben, passieren wir mit der Radlerrast einen herrlich gelegenen Biergarten. Nach der Radlerrast fahren wir weiter nach Simbach und treffen dort auf eine Querstraße (Arnstorfer Straße). Wir überqueren diese leicht linkshaltend. Der Bockerlbahn-Radweg leitet uns in östlicher Richtung aus Simbach hinaus. Wir fahren an Ruppertskirchen vorbei und passieren den Weiler Zwilling. Schließlich erreichen wir vor der Firma Lindner eine Querstraße. Wir überqueren diese und fahren leicht rechtshaltend am Firmengelände vorbei. Der kurvige Radweg folgt dem Simbach und dem Kollbach zu einem Weiher.

Wir umkurven den Weiher an seiner rechten Seite, überqueren den Kollbach über eine kleine Holzbrücke und erreichen Arnstorf. Gleich nach der Brücke biegen wir rechts in die Pfarrer-Busler-Straße ein, die uns zu einer Querstraße bringt. Dort fahren wir nach rechts und sofort wieder nach links. Sobald der Weg einen Linksknick vollzogen hat, biegen wir rechts in die Gerberstraße ein, die uns nach einer Linkskurve zu einer Landstaße (Eggenfeldener Straße) bringt. Wir überqueren die Landstraße, wenden uns nach rechts und folgen dem Radweg in südwestlicher Richtung aus Arnstorf hinaus. Die Supermärkte lassen wir noch links liegen, biegen dann bei der nächsten Gelegenheit links ab und passieren das Ortsschild von Hainberg. Nun radeln wir bergauf und folgen der Vorfahrtsstraße in einem Rechtsbogen an der Kirche St. Jakob der Ältere vorbei.

Nach Hainberg treffen wir auf eine Querstraße, biegen links ab und radeln durch Geiseldorf hindurch. Nun folgen wir der Straße über Petersdorf nach Holzham. Dort fahren wir ein Stück bergab und gelangen zu einer Querstraße, in die wir links einbiegen. Wir verlassen Holzham und radeln in einem langgezogenen Rechtsbogen nach Reith. Wir fahren weiter geradeaus und kommen südlich von Reith zu einer Kreuzung. Auch hier radeln wir gerdeaus weiter und durchfahren über eine Schotterpiste ein Waldstück. Der Schotterweg bringt uns schließlich nach Kleinmünchen, wo wir auf eine Querstraße treffen. Wir biegen rechts ab und halten uns bei der nächsten Möglichkeit gleich wieder links. Wir radeln in südöstlicher Richtung zu einer Kreuzung, biegen links ab und fahren über Bachham weiter nach Schönau.

Direkt vor der Pfarrkirche St. Stephanus in Schönau biegen wir links und bei der nächsten Möglichkeit wieder rechts ab (Wegweiser "Pfarrkichen, Wald"). Wir verlassen Schönau in östlicher Richtung. Sobald wir den Weiler Wald hinter uns gelassen haben, biegen wir rechts ab. Nun folgen wir der Landstraße südwärts und passieren mehrere Höfe. Nach dem Weiler Roßtauschen kommen wir zu einer Kreuzung und biegen links ab. Es folgt eine rasante Abfahrt und wir gelangen danach zur B 388, der wir ein Stück folgen. Kurz darauf mündet unsere Straße in eine Landstraße. Wir biegen rechts ab und unterqueren die B 388. Wenig später passieren wir das Ortsschild von Postmünster. Dort endet der Bockerlbahn-Radweg und mündet in den Rottalradweg. Über den Rottalradweg ließe sich Neumarkt-Sankt Veit (35 km) oder der Innradweg bei Neuhaus am Inn (45 km) erreichen. Östlich von Pfarrkirchen zweigt der Drei-Täler-Radweg vom Rottalradweg ab, der nach Simbach am Inn führt (28 km).

Zum Bahnhof von Pfarrkirchen (3 km): In Postmünster verlassen wir den Rottalradweg bei der ersten Gelegenheit nach links über den Rottauenweg, unterqueren die B 388 und radeln über Christauen nach Pfarrkichen. Dort treffen wir auf die Rennbahnstraße, biegen links ab und überqueren die Gleise. Gleich nach dem Bahnübergang halten wir uns rechts und radeln parallel zu den Gleisen weiter zum Bahnhof von Pfarrkirchen.

Einkehrmöglichkeit:

Radlerrast, Holzmann 39 ½, 94436 Simbach, Tel. 09954/1472. Geöffnet Dienstag bis Freitag ab 14:00 Uhr, Samstag ab 11:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 10:00 Uhr. Montag ist Ruhetag.

zu den Bildern