Mangfall-Radweg

Radtour von München über Aying nach Rosenheim

 60,3 km
 162 m
 218 m
4:01 h (∅ 15 km/h)

Auf dem Mangfall-Radweg von München über Aying nach Rosenheim


Der Mangfall-Radweg ist eine landschaftlich sehr reizvolle Route, die von München nach Rosenheim führt. Schon im Stadtgebiet von München berührt man die großen Verkehrsadern nur kurz. Richtig schön wird die Tour ab Dürrnhaar. Von hier bringt einen der Radweg vorbei an Wiesen und Wäldern hinunter ins Mangfalltal. Dort folgt man schließlich dem Ufer den kleinen Flusses bis nach Rosenheim. Ungefähr auf halber Strecke passiert man mit dem Ayinger Bräustüberl eine beliebte Einkehrmöglichkeit mit schattigem Biergarten. Vor der Heimfahrt sollte ein Besuch der sehenswerten Altstadt in Rosenheim nicht fehlen.

Charakter:

60,3 km lange Radtour, die meist über asphaltierte Radwege und verkehrsarme Straßen führt. Zwischen Dürrnhaar und Aying sowie entlang der Mangfall geht es hauptsächlich über Schotterwege. Auf der Strecke gibt es nur kurze Steigungen zu meistern und ab Aschbach geht es nur noch bergab. So haben auch weniger trainierte Radfahrer ihre Freude am Mangfall-Radweg.

Beschilderung:

Sehr gut beschilderte und leicht zu findende Route. Vom Ostbahnhof in München hält man sich zunächst Richtung Neuperlach und Aying und folgt der reichlich vorhandenen Ausschilderung. Der Mangfall-Radweg selbst ist zwischen Ottobrunn und Höhenkirchen erstmals und ab dann lückenlos angeschrieben.

Anfahrt:

Mit den S-Bahn-Linien S1 bis S8 oder mit der Bahn zum Ostbahnhof in München. Vom Endpunkt in Rosenheim mit der Bahn zurück nach München (Fahrplan und Buchung). Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer einen Tag lang durch ganz Bayern.

Streckenverlauf:

München-Ostbahnhof - Perlach - Neuperlach - Ottobrunn - Neukirchstockach - Höhenkirchen - Aying - Kleinhelfendorf - Aschbach - Feldkirchen-Westerham - Bruckmühl - Bad Aibling - Kolbermoor - Rosenheim

Passende Fahrradkarten bei Amazon.de:

Wegbeschreibung:

Wir verlassen den Ostbahnhof in München über den Ausgang Friedenstraße. Nach der Treppe des Aufgangs behalten wir die Grundrichtung bei, fahren am Burger King vorbei und biegen bei der nächsten Gelegenheit links in die Grafinger Straße ab, der wir bis zum Innsbrucker Ring folgen. Wir überqueren den Innsbrucker Ring, wenden uns nach rechts und biegen links in einen Park ein (Wegweiser "Neuperlach"). Wir folgen den Wegweisern Richtung Neuperlach durch den Park und im Anschluss der Bad-Kreuther-Straße bis zur St.-Michael-Straße. Dort biegen wir rechts ab, überqueren die Heinrich-Wieland-Straße und wenden uns nach links. Wir folgen der Heinrich-Wieland-Straße ein kurzes Stück und biegen dann rechts in den Ostpark ein.

Im Ostpark folgen wir den Wegweisern Richtung Aying. Nach dem Park folgen wir über den Adolf-Baeyer-Damm dem Hachinger Bach. Im Anschluss erreichen wir die Ständlerstraße, die wir überqueren. Schließlich mündet der Fahrweg in die Holzwiesenstraße. Hier biegen wir rechts ab und erreichen kurz darauf Perlach. Wir fahren geradeaus durch Perlach hindurch und folgen der Neubiberger Straße, bis nach links die Wolframstraße wegführt. Hier biegen wir links ab, fahren durch einen Park und gelangen zur Rudolf-Zorn-Straße, in die wir nach links einbiegen. Kurz darauf gelangen wir zur Therese-Giehse-Allee und biegen rechts ab. Wir fahren durch Neuperlach hindurch und erreichen die Carl-Wery-Straße.

An der Kreuzung wenden wir uns nach rechts und verlassen München. Wir fahren immer geradeaus und treffen auf Höhe Neubiberg auf eine Kreuzung. Linker Hand zweigt die Hauptstraße nach Neubiberg ab. Hier lassen wir die Hauptstraße links liegen und geht es geradeaus über die Kreuzung drüber. Über einen Radweg erreichen wir die Rosenheimer Landstraße in Ottobrunn. Wir folgen der Rosenheimer Landstraße immer geradeaus durch Ottobrunn hindurch. Schließlich verlassen wir Ottobrunn, unterqueren die A99 und durchfahren Neukirchstockach. Nach Neukirchstockach geht es noch ein Stück über den Radweg entlang der Rosenheimer Landstraße. Nach einem Gefälle biegen wir links ab, unterqueren die Rosenheimer Landstraße und erreichen Höhenkirchen.

Über die Vorfahrtsstraße (Münchner Str. und Rosenheimer Str.) fahren wir durch Höhenkirchen hindurch, verlassen schließlich den Ort und folgen dem Radweg entlang der Bahngleise nach Dürrnhaar. Nach dem Ortsschild von Dürrnhaar biegen wir bei der ersten Gelegenheit links in den Brunnweg und gleich wieder rechts in den Bichlweg ein. Nach dem Bahnhof überqueren wir linkshaltend die Gleise und biegen nach dem Bahnübergang gleich wieder rechts ab. Ein Schotterwerg bringt uns aus Dürrnhaar hinaus. Wir fahren durch ein Waldstück und erreichen nach dem Wald einen Sportplatz. Vor dem Sportplatz biegen wir links ab und fahren bis zum Ende des Weges. Dort wenden wir uns nach rechts und erreichen Aying.

In Aying biegen wir bei der nächsten Gelegenheit links in die Untere Dorfstraße und dann rechts in die Bräugasse ein. Kurz darauf stehen wir am Ayinger Bräustüberl. Nach dem Bräustüberl überqueren wir die Münchner Straße und folgen der Oberen Dorfstraße, bis wir auf die Kaltenbrunner Straße treffen. Nun biegen wir links ab und radeln über eine längere Steigung aus Aying hinaus. Wir gelangen in ein Waldstück und zu einer Querstraße. Wir wenden uns nach links ab und fahren nach Kaltenbrunn. In Kaltenbrunn biegen wir rechts ab und fahren Richtung Göggenhofen. Nach einer längeren Geraden treffen wir wiederum auf eine Querstraße. Hier geht es nach rechts und bei der nächsten Gelegenheit nach links.

Wir fahren nach Großhelfendorf und biegen am Ortsschild links ab. Über einen Feldweg passieren wir den Kindergarten und gelangen zu einer Querstraße. Hier überqueren wir die Straße und fahren über einen Feldweg direkt auf die bereits sichtbaren Kirchen von Kleinhelfendorf zu. Sobald wir den Ort erreichen, halten wir uns links und bei der nächsten Gelegenheit rechts. Nun stehen wir vor der imposanten Barrockkirche St. Emmeram. Nach der Kirche folgen wir der Hauptstraße ein kurzes Stück nach links und biegen bei der nächsten Gelegenheit rechts in einen schmalen Fahrweg ein. Bei der nächsten Weggabelung halten wir uns wiederum rechts. Durch ein Waldstück radeln wir bis nach Blindham.

In Blindham fahren wir immer geradeaus, passieren den Bergtierpark, überqueren zwei Landstraßen und erreichen Aschbach. In Aschbach geht es bei der ersten Möglichkeit rechts. Nun kommen wir in den Genuss einer ersten Abfahrt: Von Aschbach radeln wir durch Altenburg und Oberreit bis zu einer Verzweigung nahe der Landstraße. Hier wenden wir uns rechts und fahren in einer rasanten Abfahrt hinunter ins Mangfalltal bis nach Westerham. Nun halten wir uns immer geradeaus und treffen auf die Hauptstraße, die Feldkirchen und Westerham verbindet. Hier fahren wir geradeaus drüber und biegen nach den Tennisplätzen rechts ab und bei der nächsten Gelegenheit vor dem Bahndamm wieder links. Entlang der Gleise radeln wir bis nach Feldolling.

In Feldolling unterqueren wir die Gleise, überqueren die Hauptstraße und wenden uns im Anschluss nach rechts. Der Hauptstraße folgen wir südwärts und biegen noch vor der Mangfallbrücke links in die Breitensteinstraße ein. Schon kurz darauf treffen wir erstmals auf die Mangfall, der wir nun folgen. Wir radeln zwischen Bahndamm und Mangfall ostwärts und gelangen in Bruckmühl zu einer Querstraße. Dieser folgen wir kurz nach rechts und biegen vor der Mangfallbrücke wieder links ab. Auf Höhe von Heufeld treffen wir wieder auf eine Querstraße (Heufelder Straße). Hier überqueren wir nach rechts die Mangfall und biegen nach der Brücke gleich wieder links ab. Am rechter Ufer bleibend passieren wir Bad Aibling und erreichen Kolbermoor.

In Kolbermoor wechseln wir bei der Ludwigstraße nochmals das Mangfallufer, fahren ein Stück nordwärts und biegen wieder rechts ab. Nun folgen wir dem Mangfallkanal bis nach Rosenheim. Sobald wir auf die Kreuzung Hochgernstraße/Oberwöhrstraße treffen, ist der Weg zum Bahnhof erstmals angeschrieben. Wir biegen links ab und folgen der Hochgernstraße bis zu einer großen Kreuzung. Hier fahren wir geradeaus weiter in die Münchener Straße und überqueren die Gleise. Nach einer Rechtskurve erreichen wir schließlich unser Ziel, den Bahnhof in Rosenheim. Vor der Heimfahrt sollte man noch der sehenswerten Altstadt einen Besuch abstatten. Dort finden sich auch zahlreiche Möglichkeiten, die verbrauchten Kalorien wieder aufzutanken.

Einkehrmöglichkeiten:

  • Gasthof Alter Wirt, Rosenheimer Str. 2, 85635 Höhenkirchen, Tel. 08102/779356. Geöffnet von 10 bis 24 Uhr, Montag Ruhetag.
  • Ayinger Bräustüberl, Münchener Str. 2, 85653 Aying, Tel. 08095/1345. Täglich geöffnet von 10 bis 24 Uhr.
  • Kastanienhof, Bahnhofstr. 34, 85653 Aying, Tel. 08095/9299. Di. - So. von 11 Uhr bis 1 Uhr geöffnet, Montag ist Ruhetag.

zu den Bildern