Radtouren in Wasserburg am Inn

Radtouren und Radwege in und um Wasserburg am Inn

Der bekannteste Radweg, der durch Wasserburg leitet, ist der Innradweg. Dieser führt ingesamt 520 Kilometern von Maloja in der Schweiz nach Landeck in Tirol und von dort über Innsbruck und Kufstein über die bayerische Landesgrenze nach Rosenheim. Von Rosenheim erreicht man schließlich Wasserburg. An der Roten Brücke wird der Inn überquert und gelangt über Mühldorf am Inn zur Innmündung in Passau.

Ein weiterer sehr beliebter Radweg ist der Panoramaweg Isar-Inn (67 km). Dieser beginnt an Ludwigsbrücke in München und leitet über Grasbrunn, Grafing und Steinhöring in die Altstadt von Wasserburg. An der Roten Brücke endet der Radweg und wird vom Panoramaweg Inn-Salzach (62 km) abgelöst. Der Radweg führt in östlicher Richtung in den Chiemgau und dort über Schnaitsee und Trostberg in den Rupertiwinkel nach Tittmoning. An der Salzach mündet der Radweg in den Tauernradweg.

Eine eindrucksvolle Möglichkeit, die Stadt Wasserburg und ihr Umland kennenzulernen, ist der Wasserburger Radrundweg (108 km). Von der Altstadt führt die Radrunde zuerst über Unterreit und Stephanskirchen in den Chiemgau nach Amerang, Höslwang und Bad Endorf. Über Schonstett wechselt man auf die westliche Seite des Inns und kehrt über Rott am Inn zurück nach Wasserburg.

Der Benediktweg (247 km), der in einer großzügigen Runde den Spuren des Papstes Benedikt XVI. folgt, macht ebenfalls Station in Wasserburg. Die Radrunde beginnt in seiner Gebursstadt Marktl und führt von dort über Burghausen nach Tittmoning, Waging am See und Traunstein nach Wasserburg. Von dort kehrt man über Mühldorf am Inn zurück nach Marktl.

Der Mozart-Radweg, der auf 385 Kilometern dem Leben und Wirken Wolfgang Amadeus Mozarts folgt, bringt einen von Salzburg durch den Chiemgau und vorbei am Chiemsse nach Wasserburg. Von Wasserburg geht es am Inn über Rosenheim nach Kufstein, bevor man über Walchsee, Lofer und das Berchtesgadener Land zurück nach Salzburg radelt.

Sehenswürdigkeiten in Wasserburg am Inn


Die mittelalterliche Altstadt mit ihren bunten Häusern wird umrahmt von der Innschleife. Von der Schönen Aussicht, die sich am Hochufer südöstlicher der Altstadt befindet, kann man einen wunderbaren Blick auf den Inn, die Innbrücke mit dem Brucktor und auf die Gebäude der geschichtsträchtigen Stadt genießen.

Die Innbrücke, die auch Rote Brücke genannt wird, war einst ein wichtiger Teil des Salzhandelsweges. Von der Roten Brücke erreicht man durch das Brucktor, das früher mit einer Zugbrücke gesichert war, die Altstadt.

Der Marktplatz wird umrahmt von der barocken Marktkirche, dem historischen Rathaus und vom Alten und Neuen Mauthaus.

Die Burg entstand im 12. Jahrhundert und wurde in der Folgezeit mehrfach erweitert. Im 15. Jahrhundert wurde die Burgkapelle erbaut und im 16. Jahrhundert die Burganlage zu einem Schloss im spätgotischen Stil ausgebaut.

In der Herrengasse befindet sich in einem spätgotischen Gebäude das Museum Wasserburg. Das Haus wurde früher als Handels-, Rats- und Bürgerhaus genutzt.


Ausführliche Radtouren-Beschreibungen:

Innradweg 08

Etappe von Rosenheim nach Wasserburg am Inn
31,1 km   159 m   164 m

Innradweg 09

Etappe von Wasserburg nach Mühldorf am Inn
45,9 km   405 m   454 m

Panoramaweg Isar-Inn

Radtour von München über Grafing nach Wasserburg
66,9 km   184 m   259 m

Bilder aus Wasserburg am Inn: